jetzt ist august.

es ist schon wieder so viel zeit vergangen. es hat sich einiges geändert, eher gebessert, aber perfekt ist alles noch nicht. nach wie vor habe ich viele gedanken, aber nicht immer nur noch so komplett negativ. die arbeitssituation hat sich etwas gebessert, aber nur etwas, nach wie vor warte ich innerlich auf diesen knall. ich fühle dass ich und auch die anderen von p aka chef einfach irgendwie im stich gelassen werden. jeder kann immer nur über die fehler der anderen herziehen, dieses gelaaaaabere das geht geht mir so auf den sack.ich habe immerhin zum sport zurück gefunden und auch habe ich bereits 5kg meines kummerspecks dadurch verloren. ich achte sehr auf die ernährung, aber dennoch will ich nicht dass dieses ein ansporn für proana-mädchen wird. weil strong is the new skinny, das gewicht ist eigentlich nur nebensächlich und mir geht es darum, dass ich wieder in meine alten klamotten passe. mein schrank ist voll mit sachen, die mir nicht mehr richtig passen. wobei die 5kg schon einiges bewirken. jippie!es gibt aber nach wie vor baustellen. ich mäkel im moment so sehr an der langjährigen freundschaft mit j rum. dauernd fällt mir was auf, sie versetzt mich aber auch viel, spreche das problem manchmal an, sie ist aber irgendwo manchmal so ein freigeist der nur mit sich selber beschäftigt ist, und ein profi im verdrängen, dass sie manchmal einfach vergisst, was mein problem ist. ich hoffe wir können das klären! oder bin ich schon so ein griesgrämiger quängel geworden?ich bin glücklich mit a und alles was ich vielleicht mal gesagt habe sind einfach gedanken die aus meiner kaputten seele rühren. sie sind immer noch da. großes problem für mich ist manchmal dass wir zwischenzeitlich echt lange keinen sex haben. ist das richtig? funktioniert so eine beziehung? wenn wir welchen haben, ist es leidenschaftlich, macht spass, sexy, toll! aber oft schlafe ich schon, wenn er ins bett kommt, im moment macht mich sogar alkohol so schläfrig. ich habe angst, er denkt ich will nicht, bin aber selber zu schüchtern ihm zu sagen was ich will. ich muss das thema mal ansprechen. habe angst, möchte aber seine nähe und seinen körper. verrückt, aber eins nach dem anderen. das leben geht immer weiter.
7.8.18 08:12
 
Letzte Einträge: mehr wahnsinn, schwermut 1.0, fly away., Durcheinander in einer Nacht., Von Müttern und Tanten.


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen


Gratis bloggen bei
myblog.de