Von Müttern und Tanten.

Sie tut immer so, als wäre sie so viel anders als ihre Schwester. Dabei ist es überhaupt nicht so. Diese Erkenntnis hat mich an den Boden gebracht. Festzustellen, dass ich im Grunde ein Mensch wie jeder andere bin, war wie eine Faust ins Gesicht. Man sollte natürlich seine Individualität aufrecht erhalten und man kann auch stolz sein, auf das was man ist, aber dennoch darf man seinem Umfeld, gerade seinen Kindern, die die man großzieht, für die die Mutter das ein und alles ist, der Anker, der Mensch zu dem sie aufblicken, NIEMALS in dem Glauben lassen, dass man besser ist als andere Menschen.Das macht mich wahnsinnig. Dass ich mich für etwas besseres gehalten habe, dass ich diese Meinung eingeimpft bekommen habe.Ich bin froh mich in eine andere Richtung zu entwickeln, frage mich und hinterfrage alles dennoch bis zum erbrechen.Als am Donnerstag ihre Schwester bei mir war und wir eine hitzige Diskussion über Politik geführt haben, habe ich gemerkt, dass sie genauso wie ihre Schwester ist. Und dass ich so wahnsinnige Angst habe, genauso zu werden. Ich wehre mich dagegen und bin mir sicher es anders machen zu wollen, bin mit allen Sinnen permanent auf der Hut um Anzeichen des Genausoseins bloß schnellst möglich zu entpuppen und mich dagegen zu wehren.Es ist schon fast so dass sich ein gewisser Hass entwickelt hat. Ich bin froh dieser Sache nicht mehr lange ausgesetzt zu sein und meine Freiheit zu genießen. Ich werde in der Zeit auf jeden Fall diesen Gefühlen auf den Grund gehen.Während ich das schreibe bin ich permanent abgelenkt, weil ich sie nebenan murmeln höre, wie sie arbeitet, dabei mit sich selber redet, zwischendurch etwas von mir möchte, sie sich aufregt und irgendwie spüre ich es einfach. Das ist anstrengend. Und genau das was die Therapeutin vergangene Woche sagte: Es ist eine unglaubliche Anstrengung, die ich leiste, dass es kein Wunder ist dass ich nachmittags "zusammenbreche" und zu nichts mehr im Stande bin.Die Sonne scheint, ich frage mich natürlich ob das alles so richtig ist, was ich vorhabe, gucke aus dem Fenster und fange wieder an zu grübeln.
1.4.19 09:13
 
Letzte Einträge: mehr wahnsinn, schwermut 1.0, jetzt ist august., fly away., Durcheinander in einer Nacht.


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen


Gratis bloggen bei
myblog.de